Ex-Google-Manager sagt Adblockern den Kampf an

Der Ex-Google-Manager Ben Barokas sagt Adblockern den Kampf an, weil er das Unterbinden von verseuchten Werbeeinblendungen für Erpressung hält:

Der ehemalige Google-Mitarbeiter Ben Barokas will mit seinem Startup gegen Adblocker ankämpfen. Dabei soll anfangs der Dialog und Verständnis im Zentrum stehen, sodass der Werbeblocker freiwillig deaktiviert wird. Ist dem nicht der Fall werden andere Geschütze aufgezogen und mit technischen Mitteln die Blockade umgangen.

Tja, hätte es die gierige Werbeindustrie mit ihren verseuchten Werbebannern mal nicht so dermaßen übertrieben, würden sich auch weit weniger Internet-Nutzer vor deren Spionagetrackern mittels Adblockern schützen müssen. Aber lass den mal mit seinen „technischen Mitteln“ kommen… ohne Flash, JS und Images brauchen wir noch nicht mal mehr einen Adblocker, und wenn das nicht reicht, nehmen wir halt einen simplen Textbrowser.

Und dann noch was: Wie kommen diese Werbefuzzis eigentlich darauf, dass ich denen einen Teil meines bezahlten Traffics kostenlos für ihren Müll zur Verfügung stelle? Wenn sie Werbung machen wollen, dann müssen sie auch einen Teil meiner Kosten übernehmen. Alles andere ist Erpressung!

Advertisements

2 Gedanken zu “Ex-Google-Manager sagt Adblockern den Kampf an

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s