Kaspersky soll Konkurrenz mit Fake-Malware getrollt haben

Das folgende hat mal wieder LOL-Wert: Kaspersky soll Konkurrenz mit Fake-Malware geschadet haben:

Gründer und Chef Eugene Kaspersky soll die Attacken selbst in Auftrag gegeben haben. Er verdächtigte die Konkurrenten, die Kaspersky-Software zu kopieren. 2010 versuchte Kaspersky sie zu entlarven: Das Unternehmen schuf mehrere harmlose Dateien und deklarierte diese auf der Website Virustotal als Malware. Nach kurzer Zeit hätten diverse andere Sicherheitsunternehmen diese Dateien ebenfalls als Malware eingestuft, berichtete ein Kaspersky-Mitarbeiter seinerzeit.

Tja, wenn man als „Antivirensoftware“-Hersteller bei der Konkurrenz „abschreiben“ muss, weil mans selbst sonst nicht auf die Reihe kriegt, sorry, ihr habt es echt nicht besser verdient. Jetzt wisst ihr auch, wo die ganzen Fehlalarme herkamen. LOL!!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kaspersky soll Konkurrenz mit Fake-Malware getrollt haben

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s