Noch einmal Windows 10 und Datenschutz

Fefe über Microsofts Datensammelleidenschaft, Windows 10, Android und Apple:

Bei dieser Windows-10-Datenschutz-Nummer finde ich es sehr interessant, wie sehr die Reaktion von der bei Android und Apple abweicht. Die machen seit Jahren das selbe. Ein Gutteil der furchtbaren Klauseln in Windows 10 gehen auf Internet Explorer zurück. Der macht Vorschläge, wenn man im URL-Bar was eingibt, und versucht Malwareseiten zu meiden. Bei Edge ist das plötzlich ein Riesenproblem, bei Chrome ist das seit Jahren so und abgesehen von ein paar Paranoikern stellt das keine Sau ab oder heult im Netz herum. → Den Rest gibts bei Fefe.

Android und Apple, klar, die haben da einen großen Vorsprung beim Datensammeln. Deshalb werden sie von Datenschützern ja auch gemieden. Microsoft hielt sich bisher zurück, greift aber mit Windows 10 wesentlich mehr ab, als für den Schutz vor Malware und sonstigen bösen Seiten notwendig wäre. Und wenn es Microsoft um den Datenschutz ginge, warum unterbinden sie dann nicht auch Werbeeinblendungen? Dieser JS- und Flash-Mist ist ja gerade ein sehr beliebtes Angriffsziel mit großen Erfolgsaussichten.

Wozu dann noch die Daten der Hardware, Softwareausstattung, Nutzerdaten und Nutzerverhalten notwendig sein sollen, erschließt sich mir nicht wirklich. Ebenso die ungesicherte Übertragung der Daten an Microsoft, die mangels Zertifikatspinning eingesehen werden können. Zudem kann Microsoft den Zugang zu Diensten einschränken oder gleich ganz kappen. Die rechtliche Grundlage dafür scheint es nicht zu geben. Wird hier generell kriminelles Verhalten (Urheberrechtsverletzung) unterstellt?

Windows 10 kommt mir aus den vorgenannten Gründen definitiv nicht auf die Platte! Wer dennoch glaubt, dass das ja alles nicht so schlimm ist und er/sie ohnehin nichts zu verbergen hat, sollte es sich holen. Bedenkt aber, ich bin nicht der einzige User, der Windows 10 ablehnt. Es gibt da inzwischen einige Staaten, die Microsoft gegenüber datenschutzrechtliche Bedenken geäußert haben. Die Verbraucherzentrale bezeichnet Windows 10 sogar als „Abhöranlage“. Alles total übertrieben? Sicherlich nicht!

Advertisements

4 Gedanken zu “Noch einmal Windows 10 und Datenschutz

  1. Trister Computing ist hier das Stichwort. Google und Apple machen es im mobilen Umfeld vor. Microsoft möchte es mit Windows Phone, ist aber in die Hose gegangen. Mit Windows 10 ist die Strategie eine andere als bei 7. Man bekommt es kostenlos? Seit wann hat MS etwas zu verschenken. Es sind die Userdaten mit denen Geld verdient wird. Wie bei Google Mail z.B. auch 🙂 Installieren oder nicht.

    • Das schlimme ist dass man mobil kaum eine Wahl hat. Bei Rechnern jedoch schon. Wenn Windows mit dieser Masche durchkommt, sind das exponentiell mehr Daten als auf dem mobilen Markt und es kommen Behördendaten hinzu. Deshalb kann ich Fefes Kommentar nicht wirklich verstehen.

    • Sehe ich auch so. Microsoft steigt mit Windows 10 ins Datengeschäft ein. Aber mitmachen muss man das ja nicht.
      Ok, die Mehrheit (75 Millionen Installationen) sieht das anders, oder, es ist denen völlig egal.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s