Seitensprung-Portal Ashley Madison hatte Millionen Männer, aber kaum Frauen

Liebe Frauen, wenn eure Männer sich auf Seitensprung-Portale rumtreiben, besteht kaum die Möglichkeit, dass sie ihre frei erfundene virtuelle Frau jemals treffen werden. Denn, wie der Hack des Seitensprung-Portals zeigt, lassen sich Männer gerne an der Nase herumführen:

Die Gizmodo-Journalistin Annalee Newitz hat die Daten des gehackten Seitensprungportals Ashley Madison untersucht und kommt zu dem Ergebnis, dass die Seite eine einzige große Betrugsmasche gewesen sein muss. Auf rund 30 Millionen angemeldete Männer kamen demnach, wenn überhaupt, nur 12.000 Frauen. Demnach hätten nur 1492 echte Frauen überhaupt ihre Direktnachrichten gelesen – viele andere Konten von Frauen seien Fakes gewesen. Gegenüber der Washington Post berichten Insider nun, dass die Firma explizit Menschen bezahlt habe, Fake-Konten zu erstellen und mit Männern zu chatten.

Boah ey! Ich hatte ja keine Ahnung, dass mindestens 30 Millionen Männer so dermaßen dämlich und untenrum gesteuert sind, und auf so einen Mist auch noch reinfallen! Wahrscheinlich ist das bei allen Datingportalen ähnlich, auf 100 Prozent Männer kommen 2 Prozent Frauen. Toll! Wie kann man sich als Mann bloß so blamieren? Ach, da fällt mir wieder diese Studie ein… nein, ich lasse es lieber… es ist besser, wenn man sich mit dem überlegenen Geschlecht nicht anlegt. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s