Springer-Verlag bitte zur Kasse!

Springer-Verlag bitte zur Kasse! Jörg Kachelmann kriegt noch 635.000 Euro Schmerzensgeld raus! Ich kann zwar den Kachelmann nicht ausstehen, aber der „Bild“ gönne ich dieses Urteil auf jeden Fall!!!

Der Axel-Springer-Verlag muss Jörg Kachelmann für die Berichterstattung der Bild-Zeitung ein Schmerzensgeld von 635.000 Euro zahlen. Das hat das Landgericht Köln entschieden, wie der Moderator twitterte. Kachelmann hatte vom Springer-Konzern insgesamt 2,25 Millionen Euro Entschädigung gefordert.

Bleibt nur zu hoffen, dass die „Bild“-„Journalisten“ und andere Hetzblättchen daraus lernen und in Zukunft die Persönlichkeitsrechte respektieren. Oh, das haben sie beim Springer-Verlag wohl nicht vor:

„Da wir unsere umfassende Berichterstattung über das Strafverfahren gegen Jörg Kachelmann nicht auf diese Weise diskreditiert sehen möchten, bereiten wir uns schon jetzt auf eine Berufung vor.“

Hoffentlich stockt das Gericht die Schmerzensgeldsumme für Kachelmann noch ein bisschen auf!!!

Advertisements

2 Gedanken zu “Springer-Verlag bitte zur Kasse!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s