Werbeindustrie jammert mal wieder über Adblocker

Die Werbeindustrie jammert mal wieder über die Nutzer von Adblockern, weil sie ihre blinkenden, aufdringlichen und teilweise auch mit Malware verseuchten Flashbullshit mit Spionagetracking nicht mehr an den/die Mann/Frau bringen.

Der Chef der Branchenorganisation der Werbeindustrie (IAB) sagt an:

„Adblocking ist wie Straßenraub – so einfach ist es“ heißt es in einem Positionspapier des Interactive Advertising Bureau (IAB), der Branchenorganisation der Werbeindustrie.

Der Typ ist ja total verbohrt und verdreht nebenbei auch noch die Tatsachen! Denn

  1. muss der Internet-Nutzer für den Traffic aufkommen, den ihm die Werbeindustrie klaut
  2. werden beim Internet-Nutzer Daten abgegriffen, wodurch
  3. gegen Datenschutzbestimmungen und -gesetze verstoßen wird, und
  4. werden die erbeuteten Daten analysiert und verkauft. Und
  5. besteht gerade bei der Werbeindustrie immer die Gefahr, dass dem Nutzer Malware untergejubelt wird, was tatsächlich schon vorgekommen ist.

Wer hier den Straßenraub begeht, ist damit ja wohl eindeutig geklärt!

Wer mit Smartphone und kleinem Traffic-Paket (betrifft wohl alle deutschen Smartphone-Besitzer), unterwegs ist, weiß, was er monatlich für die Werbeindustrie ausgibt! Bei den normalen Internetanschlüssen mit Standard-Flatrate mag das ja nicht so ins Gewicht fallen. Dennoch hat die Werbeindustrie nicht das Recht, sich wie ein Raubritter aufzuführen!!!

Setzt Adblocker ein, wenn ihr den Betrug der spionierenden Werbeindustrie nicht länger unterstützen wollt!

Mir ist klar, dass Online Medien Geld verdienen müssen und dies durch Werbebanner realisieren. Wenn aber die halbe Seite mit Bannern zugekleistert ist und im Hintergrund noch unzählige Trackingtools alle möglichen Daten abgreifen – dann könnt ihr das ganz einfach vergessen! Solche Seiten meide ich entweder grundsätzlich oder ich geh da gleich mit nem simplen Textbrowser drauf, der mit eurem ganzen bunten Klickquatsch, Scriptmüll und Blockadebullshit schon mal gar nichts anfangen kann.

Ihr habt es euch ganz einfach selbst versaut!

Früher gabs keine Adblocker, weil man sie schlichtweg nicht gebraucht hat. Ein Banner oben und vielleicht noch an der Seite, das wars. Keine Spionagetracker, die jeden Klick aufzeichnen und die Betroffenen über Monate hinweg verfolgen, damit sie ihren Opfern mit personalisiertem Buntzeugs überfallen können.

Einige Onlinemedien waren dann ja auch noch so schlau, ihr “Angebot” mit PayPal abzusichern, um ihre Abonnenten gleich doppelt abzuzocken! Denn neben dem kostenpflichtigen Abo wurden die Opfer dann auch noch schön fett mit Werbemüll zugemüllt und am Spionagetracking wurde natürlich auch nicht gespart! Und sieh da, es ging wie zu erwarten war in die Hose! Auch das Blockieren von Adblockern wird in die Hose gehen, denn damit werden letztlich auch die Besucher blockiert. Aber das werdet ihr ja noch selbst herausfinden.

Wir haben heute bereits massenhaft kopierte News-Seiten im Netz – einmal mit spionierender Werbeindustrie und dann eben viele ohne. Wenn die Werbeindustrie hier so weiter macht, wird das zum Kollaps vieler kommerziellen Onlinemedien führen.

Es liegt an den Betreibern selbst, ein für ihre Besucher vernünftiges und unaufdringliches Werbemodell ohne Spionagetools aufzulegen und damit das Adblocking überflüssig zu machen.

Advertisements

3 Gedanken zu “Werbeindustrie jammert mal wieder über Adblocker

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s