Zalando hat kein Problem mit den Flüchtlingen

Gesten hatten wir das schon mal mit Zalando und den dunkeldeutschen Hetzern. Heute hat Zalando nun bestätigt:

Ein Fehler im Algorithmus des Zahlungssystems machte es Betrügern zwischen Ende 2014 und Mitte 2015 leicht. Monatelang bot die Zalando-Software in dieser Zeit zu vielen Kunden die Bezahlung per Rechnung an – auch solchen, die nicht unbedingt als besonders vertrauenswürdig anzusehen sind.

Wahrscheinlich sind da gerade die gemeint, die jetzt die Flüchtlinge des großen Betrugs beschuldigen – die Dunkeldeutschen! Und auch das folgende ist ja ganz besonders interessant:

Weil viele Betrüger die Schwachstelle ausnutzten – und die Rechnung nicht zahlten – hat Zalando für diesen Zeitraum rund 18 Millionen Euro für Zahlungsausfälle zurückgestellt. Angesichts dieser Dimension fallen die saarländischen Paketpreller kaum ins Gewicht.

Ja, die Flüchtlinge sind ja so kriminell! Aber sie erreichen damit noch lange nicht das Niveau der dunkeldeutschen Spinner, deren Landsleute es immerhin auf einen Schaden von 18 Millionen Euro gebracht haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s