Totgeglaubte Chinesin lebte in Internetcafes

Ein 14-jähriges Mädchen war nach einem Streit mit ihren Eltern von zu Hause abgehauen und lebte fortan in Internetcafes. Zehn Jahre lang lebte die Chinesin Xiao Yun nur in Internetcafes und spielte tagsüber CrossFire. Jetzt ist die totgeglaubte wieder aufgetaucht und mit ihren Eltern vereint.

Krasse Geschichte!

Totgeglaubte Chinesin lebte zehn Jahre in Internetcafés → derStandard

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s