Europol kriegt Zugriff auf Nutzerdaten von Facebook und Co

Wunderbar! Die Unterbelichteten haben nun endlich erreicht, wofür sie mit ihren Hasspostings schon so lange gekämpft haben:

Europol erhält dadurch die Befugnis „in einigen Fällen Informationen direkt mit privaten Einrichtungen wie Firmen und NGOs auszutauschen“, heißt es in einer Aussendung des EU-Parlaments. Dadurch soll die Behörde schneller vorgehen können. Europol kann beispielsweise direkt Facebook auffordern, eine Seite der Terrormiliz IS zu entfernen. Auch kann die Behörde von dem sozialen Netzwerk Informationen verlangen, ob der Betreiber einer solchen Seite noch weitere Profile betreibt.

Und direkt danach geht’s dann auch gleich in die Arbeitslosigkeit, denn keine Firma beschäftigt einen Rassisten! Habt ihr wirklich toll gemacht! Glückwunsch!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s