Passwort-Cracker hashcat ist jetzt Open Source

Falls ihr mal euer Passwort vergessen habt:

Der Entwickler von hashcat, Jens „atom“ Steube, ist nach eigener Aussage ein Fan von Open-Source-Software. Daher veröffentlicht er seinen Passwort-Knacker hashcat/oclHashcat jetzt unter den Bedingungen der MIT-Lizenz als Open Source.

Durch die MIT-Lizenz soll sich die Software leicht in gängige Linux-Distributionen wie Ubuntu integrieren lassen. Steube, der Hauptautor bleiben will, sich aber über jeden Beitrag aus der Community freut, plant auch ein Paket für das bei Penetrationstestern beliebte Kali Linux.

Oh, ich liebe Kali Linux!!!

Und bevor hier wieder die Freizeitjuristen aufschlagen und mit erhobenem Zeigefinger durchs Blog trampeln: Der Besitz ist nicht strafbar, nur die illegale Nutzung. Das eigene System zu hacken ist eine schöne Freizeitbeschäftigung, bei der man unheimlich viel lernen kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s