Schädling in Linux Mint 17.3

Falls hier jemand die Cinnamon-Edition von Linux Mint 17.3 gestern oder heute heruntergeladen hat → heise:

Der Server von Linux Mint hat nach einem Hack ein Linux-Installationsimage mit Schädling verteilt, der Passwörter abgreift. Betroffen sind vermutlich nur die am 20. Februar heruntergeladenen Images der Cinnamon-Edition von Linux Mint 17.3.

Weitere Infos findet ihr unter: Beware of hacked ISOs if you downloaded Linux Mint on February 20th! → Linux Mint Blog.

Normalerweise checkt man die MD5-Signatur, bevor man sich sowas auf die Platte nagelt. Da wäre nämlich schon aufgefallen, dass mit dem ISO-Image etwas nicht stimmt.

Advertisements

12 Gedanken zu “Schädling in Linux Mint 17.3

      • Leider muss man linux Neulingen zu diesen distros (ich meine mint und ubuntu) raten weil nur diese Verschlüsselung im installer anbieten. Das ist echt traurig. Gentoo hat nicht mal ne Anleitung wie man auf verschl. Partitionen installiert. Da ist man als nicht geek komplett verloren. Obwohl, bei der Mutter Debian kenne ich den aktuellen installer nicht. Vllt darf man die auch empfehlen? Muss mir gleich mal das iso holen! Aber mit md5 sha … 😀

          • KDE bremst doch nur den Prozessor aus.
            Ich habe mich vor längerer Zeit für Arch entschieden. Auch deshalb, weil es ohne den ganzen Klimbim daherkommt und auch ungemein ausbaufähig ist. Bei den übrigen Distris ist man doch gleich wieder gebunden.
            Arch macht aber anfangs viel arbeit und wenig Spaß.

          • Ja es gibt nicht die richtige distro … ich war arg enttäuscht gentoo als livesystem unter kde ausprobieren zu müssen. Ja das bremst den Prozessor und läuft Außerdem auf kleinen Kisten dann nicht! Bei anderen distros hat man die Wahl unter welchem window manager das live sistem läuft. Bei gentoo aber nicht und ausgerechnet nur der auf geblastenste w Manager steht zur Verfügung? ! *gr* aber ich darf mich nicht beschweren. Es ist free und oPen source. Ich könnte einfach eine Alternative live iso anbieten! ^^

          • Hast du schon mal Zorin OS versucht? Setzt auf Debian und Ubuntu auf und bringt gleich mehrere Windowmanager mit. Soweit ich weiß, kommt es auch mit älteren Systemen klar.

          • Welche Benutzeroberfläche bevorzugst Du ? LXDE oder XFCE oder GNOME Ich nutze zur Zeit KDE ist bei mir nicht langsam. Hängt vom PC ab und Konfiguration alle Gimmicks abschalten ! Was hältst Du von BSD Unix Arch ist mir zu kompliziert. Dann lieber Debian ! Mein Mint spielte auch verrückt gehackt ! Habe alles gelöscht !

          • Mit KDE ist der Prozessor gut ausgelastet. Bei Gnome 3 fehlen dann mal öfter die Windowbuttons und LXDE? Nee! Mit Arch hast du ein solides Grundsystem, sehr gut anpassbar und die komplette Linuxwelt steht dir offen. BSD ist mir jetzt zu kompliziert und was willst du mit Unix? Debian ist konservativ und Mint sehe ich eher als Um- oder Einsteigersystem.
            Im Endeffekt ist es egal, welches Linux du nimmst. Ich hatte viele und auch viel daran auszusetzen. Ich habe mich dann irgendwann für Arch entschieden. Ich mag den bunten Kachelquatsch, der zeitraubend noch vor sich hinquitscht, nicht.
            Bist du dir sicher, dass Mint gehackt wurde?

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s