Wie durch WhatsApp eine Party eskalierte

WhatsApp ist für die meisten Nutzer ja sowas wie der Heilige Gral der Kommunikation. Alle möglichen Geheimnisse werden darüber ausgetauscht und auch Party-Einladungen verschickt. Wenn sich so eine Einladung dann mal verselbstständigt, kommen halt ein paar Gäste mehr.

Ein 18-Jähriger hatte Freitagnacht seine Geburtstagsparty gefeiert und seine Freunde via WhatsApp eingeladen. Aus ein paar Freunden wurden dann schließlich 250 Gäste. Das Geburtstagskind verlor den Überblick und rief die Polizei. Die rückte mit 60 Mann und einem Hubschrauber an, um die ungebetenen Partygäste nach Hause zu schicken. Die wollten aber die Party partout nicht verlassen.

Ungebetene Partygäste: 60 Polizisten samt Hubschrauber im Einsatz → Tagesspiegel

Advertisements

4 Gedanken zu “Wie durch WhatsApp eine Party eskalierte

    • Ja, gabs auch schon vor Facebook & Co im kleineren Rahmen. Aber: Wenn sich jeder der Eingeladenen an den Datenschutz gehalten hätte, wäre dies nicht passiert.

  1. Falls ich mal wieder was sehe, wo Polizei gerufen werden sollte, ist es gar nicht so schlecht über Facebook zu einer kostenlosen Party einzuladen. Das geht dann bestimmt schneller.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s