Panama Papers: Dubiose Geschäfte der Bundesdruckerei

Falls ihr euch wundert, warum denn die Bundesregierung nichts gegen die Briefkastenfirmen in Panama unternimmt:

Weil die dem Finanzministerium unterstellte Bundesdruckerei über diese Firma Geschäfte in Venezuela abwickelte → Spiegel.

Aber wartet, es kommt jetzt noch besser:

Der Whistleblower hatte sich 2012 und 2013 an den Aufsichtsrat der Bundesdruckerei gewandt, um diesem seine Erkenntnisse über mutmaßliche Scheingeschäfte und Betrügereien zu offenbaren. Doch statt ihn anzuhören, schrieb ein Anwalt im Auftrag der Bundesdruckerei, der Whistleblower solle sich nicht noch einmal beim Aufsichtsrat melden.

Wir haben echt den besten Rechtsstaat, den man für Geld kriegen kann!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s