Intel streicht bis zu 12.000 Jobs

Was macht so ein Großkonzern wie Intel, wenn er Milliardengewinne eingefahren hat? Klar, man streicht bis zu 12.000 Arbeitsplätze:

Intel will sich vom klassischen Computer-Ausrüster zum Mobil- und Cloud-Dienstleister wandeln. Das geht zu Lasten der Mitarbeiter – trotz Milliardengewinnen und hoher Profitmargen verlieren zahlreiche Angestellte ihre Jobs.

Verkauft wird die Arbeitsplatzvernichtung als Restrukturierung des Konzerns:

Der Konzern begründet den Personal-Kahlschlag mit dem Wandel vom klassischen PC-Ausrüster zum modernen Dienstleister im mobilen und Cloud-Geschäft, bei dem Daten ins Internet ausgelagert werden.

Bedeutet im Endeffekt nichts anderes, als dass die verbliebenen Mitarbeiter mehr Leistung erbringen müssen, um den Ausfall der entlassenen Mitarbeiter aufzufangen. Wie üblich läuft das natürlich ohne Lohnausgleich. Und neue Mitarbeiter, die sicherlich benötigt werden, werden dann zu wesentlich günstigeren Bedingungen eingestellt. Gewinnmaximierung auf hohem Niveau!

Advertisements

6 Gedanken zu “Intel streicht bis zu 12.000 Jobs

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s