In München gab es eine Schießerei in einem Einkaufszentrum

In München gab es am Einkaufszentrum OEZ eine Schießerei. Dabei sollen mehrere Menschen getötet, man spricht derzeit von sechs getöteten Menschen, und weitere verletzt worden sein. Laut Polizei befinden sich drei Täter mit „Langwaffen“ auf der Flucht. Um kurz vor 20 Uhr meldete die Polizei, man wisse nicht, wo sich die Täter aufhalten.

In München kam das öffentliche Leben zum erliegen: Geschäfte, Restaurants und der Hauptbahnhof wurden geschlossen, der Nahverkehr eingestellt. Die Polizei hat den Ausnahmezustand für die Stadt ausgerufen.

Wer derzeit in München gestrandet ist, findet hier eine #offeneTür.

Links zum Beitrag:

Advertisements

8 Gedanken zu “In München gab es eine Schießerei in einem Einkaufszentrum

    • Nee, ich kann doch nicht zu Beginn der Story schon einen Abschlussbeitrag schreiben.
      Wir stehen meiner Ansicht nach am Beginn einer Terrorwelle, die sich über Jahre hinziehen wird.

      • Der Meinung bin ich leider auch. Hast du meine Berichte über Telegram und IS gesehen? Ich bellen böse Kommentare ich solle nicht darüber bloggen :(. Komische Ansichten sogar unter Bloggern. Wenn ein Anschlag kommt, schreien und heulen sie aber darüber bloggen darf man nicht… Besonders die Bilder wurden kritisiert. Von wegen die Polizei vermutet dann ich sei beim IS.

        • Ja, das ist leider unsere übliche Mentalität: Kopf in den Sand stecken und dann groß rumheulen.
          Boah, Polizei und unsere ach so tollen „Sicherheitsdienste“ sind nichts weiter als Totalversager! Wie kommt es denn, das überwachte Personen Anschläge verüben können? Darüber erscheint komischerweise nichts in den Medien, bloß keine Fragen stellen… Kopf in den Sand stecken! Wie viele Menschenleben uns dieses dumme Verhalten wohl noch kosten wird?

          • Ich verstehe aber nicht dass Blogger mir sagen, ich würde mich in Gefahr bringen wenn ich über den IS schreibe. Wo ist da die Logik? Zu den Anschlägen gibt ja auch jeder seinen Senf

          • Blogger sehen da eher die Gefahr bei „Sicherheitsbehörden“, die, wie wir alle wissen, sich gerne auf Unschuldige stürzen. Beispiele gibts da viel, wie bei Twitter und Facebook.. ein falscher Satz und der Verfassungsschutz fragt nach, wie man es denn genau gemeint hat. Ok, der kommt wahrscheinlich auch, wenn man ihre Schützlinge auffliegen lässt 😉
            Egal, wir haben ohnehin schon vor vielen Jahren verloren. Jetzt fahren wir allmählich die Früchte unserer „Kopf in den Sand stecken“-Mentalität ein. Wir werden mit Überwachung, Terror, Arbeitslosigkeit und Armut belohnt, während sich die Konzerne mit ihren Milliarden ins Ausland absetzen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s