Endlich Werbung in Apps für Apple TV

Appodeal hat ein Software Development Kit (SDK) für die Integration von Inseraten in Apps für Apple TV veröffentlicht → zdnet. Wäre doch auch schade, wenn Apple TV von Ransomware verschont bliebe.

US-Nutzer mit Angler-Exploit-Kit und Ransomware infiziert → golem

Advertisements

Apple Music soll Musiksammlung gelöscht haben

Der US-Musiker und Designer James Pinkstone hat in einem Blogbeitrag davon berichtet, dass iTunes seine komplette Musiksammlung, immerhin an die 122 GB, von seiner Platte gelöscht und durch Titeln aus der Apple Music Cloud ersetzt haben soll. Davon war der Musiker jetzt nicht so begeistert.

Solche Vorfälle scheint es immer wieder mal zu geben, dass Apple da mal eben ein paar Titels ersetzt und die lokal gespeicherten Titel von der Platte putzt.

Bei iTunes zahlt man halt dafür, dass man Musik hören darf. Man erwirbt damit nicht gleichzeitig das Recht auf eine Privatkopie. Wer für so’ne Apple-Abzocke Geld ausgeben will, sollte sich vielleicht vorher mit den Bedingungen etwas eingehender beschäftigen.

Vor 25 Jahren: Der ‚erste‘ portable Mac

Was die nächsten 25 Jahre bringen werden? Wahrscheinlich einen ganz tollen Kugelschreiber-Umsatz! Weil in den nächsten 25 Jahren schaffen es unsere fanatischen „Sicherheitsdienste“ ganz sicher, mit ihrem Sicherheits- und Überwachungswahn das Internet lahm zu legen. Freue mich schon drauf!!!

Weitere Bilder findet ihr unter: Walkmac revisited: The inside story of the ‚first‘ portable Mac → c|net

Shopping: Teures Smartphone führt zu Preisaufschlägen

Oberklasse-Smartphone kann den Online-Einkauf teurer machen → golem:

Sind Besitzer eines Oberklasse-Smartphones besonders wohlhabend? Davon geht zumindest mancher Händler aus und lässt Kunden bei Bestellung über ein hochwertiges Smartphone unter Umständen mehr zahlen.

Boah, das muss Apple-Abhängige doch richtig stolz machen! Jetzt haben sie auch bei Preisaufschlägen einen enormen Vorteil. 😆

Sicherheitslücken in Apples Xcode 7.3

AppleMit Apples Xcode 7.3 wird eine veraltete Ausführung der Versionsverwaltung Git installiert. In der mitgelieferten Git-Version 2.6.4 gibt es zwei Sicherheitslücken, die das einschleusen und ausführen von Schadcode ermöglichen.

Wer Xcode 7.3 installiert hat, sollte sich den Heise-Artikel durchlesen. Denn laut dem Artikel lassen sich die zwei Sicherheitslücken nicht so einfach schließen.

Sicherheitslücken: Apple gibt QuickTime unter Windows auf

Falls noch jemand von euch QuickTime unter Windows am laufen hat, dann solltet ihr den ranzigen Player schleunigst deinstallieren. Warum? Darum → heise:

Apple stellt ab sofort den Support für den Medienabspieler QuickTime unter Windows ein. Trend Micro rät zu einer zügigen Deinstallation, denn derzeit ist QuickTime über zwei als kritisch eingestufte Sicherheitslücken angreifbar.

Neben QuickTime solltet ihr auch Adobes Flash und Apples Safari für Windows deinstallieren, denn auch Safari wird schon länger nicht mehr weiterentwickelt.

Um sich keinem unnötigen Sicherheitsrisiko auszusetzen, sollten Windows-Nutzer Apples QuickTime schleunigst vom Computer entfernen.

Flash-Update und Timeserver-Spoof für Apple

Für Apple gibt es jetzt einen Flash-Update-Installer in freier Wildbahn, der OS-X-Programme einspielt, die ihr sicherlich nicht haben wollt. Nee, den begehrten und ranzigen Flash-Player installiert der Installer natürlich nicht. Den gibts nur bei Adobe.

Auch wieder im Angebot: Die Datenschutzfunktion über gekaperte WLAN-Hotspots, die euer teures Gerät auf 1970 zurücksetzt. Timeserver-Spoof schickt euer Apple-Dingens ins Koma. Mehr Datenschutz geht nicht! 😉

Image via pixabay