EU will Kosten von Cyber-Angriffen realistisch ermitteln

EU-Sicherheitsbehörde ENISA will Kosten von Cyber-Angriffen realistisch ermitteln → heise:

Angriffe auf kritische Informationsinfrastrukturen gelten als globale Bedrohungen für ganze Staaten und Industriezweige. Wie groß die tatsächlichen Schäden sind, ist jedoch schwierig zu bewerten. Das hat die EU nun mit einer Meta-Studie versucht.

OMG!!! Da sind mal wieder echte EU-Vollprofis am Werk! Ganz unten im Heise-Artikel gibt es dazu noch eine Schadensschätzung:

Einige EU-Länder verlieren demnach bis 1,6 Prozent ihres Bruttoinlandsozialprodukts durch solche Aktivitäten. Andere Studien erwähnen Zahlen wie 425.000 Euro bis 20 Millionen Euro (Deutschland) pro Unternehmen pro Jahr.

Eine Schätzung ohne Hintergrund. Der durch Cyber-Angriffe tatsächlich entstandene Schaden lässt sich weder beziffern noch in irgendeiner Form bewerten, weil viele Unternehmen und vor allem auch die Industrie, Gesundheitswesen, öffentliche Einrichtungen usw. solche Angriffe nicht gerade an die große Glocke hängen. Aus verständlichen Gründen. Selbst Behörden sind ja zeitweise zu doof, um die ihnen anvertrauten Daten zu schützen. Da wird schon mal eine ganze Datenbank fürs Netzpublikum geöffnet (Konfigurationsfehler) oder Dokumente mit sensiblen Daten unverschlüsselt um den halben Globus gejagt. Behörden und auch Geheimdienste wie BND und Verfassungsschmutz kriegen es ja bis heute nicht hin, ihre Daten verschlüsselt auszutauschen. Weiterlesen

Advertisements

EU-Flüchtlingspolitik: Ärzte ohne Grenzen verzichten auf EU-Gelder

Aus Protest gegen die menschenunwürdige Flüchtlingspolitik der EU verzichtet die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen auf Gelder von der EU und ihren Mitgliedsstaaten.

Schlimmer kann der Totalschaden für unser bemühen um die Einhaltung der Menschenrechte und Völkerrecht schon mal nicht werden. Sogenannte Schurkenstaaten genießen inzwischen mehr Ansehen, als EU und Deutschland.

Warum wird Ärzte ohne Grenzen künftig keine Gelder mehr von der EU und deren Mitgliedstaaten nehmen?

Während immer mehr Menschen weltweit auf der Flucht sind, bauen die europäischen Regierungen höhere Mauern und setzen Hunde und Grenzpolizei ein, um Menschen, die Schutz und Hilfe brauchen, vor den Grenzen Europas aufzuhalten. Das ist eine empörende Reaktion eines Kontinentes, der eine klare Verantwortung gegenüber den Schutzsuchenden hat.

Inzwischen hat die türkische Armee an der Grenze wieder einmal auf Syrien-Flüchtlinge geschossen und dabei 11 Flüchtlinge ermordet → MDR-Aktuell.

Ärzte ohne Grenzen verzichten auf EU-Gelder → heute.de

Oh, und wenn wir wieder einmal mit unserem blutigen EU-Finger auf ein anderes Land zeigen, weil dort die Menschenrechte nicht nach EU-Vorstellung eingehalten werden, dann sollten wir vielleicht vorher unsere ertrunkenen und ermordeten Flüchtlinge durchzählen…

Schnell noch Prepaid-Karten kaufen

Jetzt schnell noch Prepaid-SIM-Karten ohne Perso kaufen!

Die Bundesregierung will schon nächste Woche ein neues Anti-Terror-Gesetz beschließen. Eine von neun Maßnahmen ist eine Identifikationspflicht für Prepaid-SIM-Karten. Doch laut EU-Kommission gibt es „keine Beweise für die Wirksamkeit dieser Maßnahme“.

Es gibt weder für diese Maßnahme noch für alle bisher beschlossenen Anti-Terror-Gesetze Beweise für deren Wirksamkeit. Guckt nur mal nach Frankreich oder Brüssel: Die Attentäter waren bekannt und ein paar standen sogar unter Beobachtung!

Es geht also schon mal nicht um Terrorismusbekämpfung!!!

Wir brauchen keine neuen Atomkraftwerke

Ein Update zum Beitrag „Wir brauchen dringend neue Atomkraftwerke„:

Portugal wurde 4 Tage lang komplett aus erneuerbaren Energien versorgt → Futurism:

According to a recent report: “The consumption of electricity in Portugal was fully covered by renewable sources for more than four days (more precisely, between 6:45 on May 7 and 17:45 May 11).”

Soviel also zu „ohne Atomenergie gehen die Lichter aus„!

Auch Deutschland wurde am 8. Mai zu 95% mit erneuerbarer Energien versorgt → Futurism. Hier eine deutsche Quelle: Deutschland bezieht erstmals 100 Prozent seines Stroms aus Erneuerbaren Energien → Huffington Post.

Wir brauchen dringend neue Atomkraftwerke

Nachdem unsere laufenden Atomkraftwerke ja allmählich Riese kriegen und die Rohre wegrosten, Stress- und Sicherheitstests manipuliert werden müssen, brauchen wir dringend neue Atomkraftwerke. Die EU will deshalb die Atomkraft massiv fördern → Spiegel.

Hinter den EU-Plänen vermuten Insider zwei Motive:

  • Die EU-Kommission hat es sich zum Ziel gesetzt, Europas Abhängigkeit von Russlands Gas zu verringern.
  • Gleichzeitig steht sie in der Pflicht, ihre Klimaziele zu erreichen und den CO2 -Ausstoß in der EU deutlich zu verringern. Atomkraftwerke sind im Gegensatz zu Kohle- und Gaskraftwerken fast CO2-neutral.

Ach, sind Atomkraftwerke tatsächlich „fast CO2-neutral“? Was ist denn mit den Belastungen durch den Uranbergbau? Da werden ganze Landstriche verseucht. Und der Aufbereitung der Brennstäbe? Dann gibt es da immer noch das Unfallrisiko und die Anschlagsgefahr. Unsere „Sicherheitsdienste“ können uns vor einem Anschlag schon mal nicht schützen.

Wir kriegen ja noch nicht einmal die Entsorgung des Atommülls geregelt. Was wollen wir denn dann mit neuen Atommeilern?

Tagesschau zu den veröffentlichten TTIP-Dokumenten

Eigentlich wollte ich zu TTIP nichts mehr schreiben, weil ohnehin alle rumjammern. Warum eigentlich? Es muss doch wohl jedem klar gewesen sein, dass es bei geheimen Verhandlungen niemals um das Wohlergehen der EU-Bürger geht, sondern immer um den Umsatz der Großkonzerne. Wenn es anders wäre, würden sich die Politiker alle selbst den Heiligenschein aufsetzen und vor euch prahlen. Erinnert euch doch mal an die Globalisierung, die für alle mehr Arbeit und Wohlstand bringen sollte – die Konzerne sind heute reicher und die Bevölkerung ärmer.

Hier noch ein kurzes Zitat aus der Tagesschau:

Kein Wort darüber, dass sich seit Beginn der TTIP-Verhandlungen 2013 und der damals absolut berechtigten Kritik enorm viel getan hat in Sachen Transparenz: So sind die seit 11:00 Uhr von Greenpeace online gestellten Texte bereits seit mindestens einem Monat von den Abgeordneten des Bundestages sowie anderer nationaler Parlamente und des Europaparlaments einsehbar.

Und dennoch wurden die Dokumente nicht vom EU-Parlament oder unserer Regierung veröffentlicht? Wo ist da bitteschön die Transparenz? Demokratie? Souveränität? Genau das macht die EU und alle beteiligten Regierungen noch unglaubwürdiger. Nicht bloß das, durch die geheimen Verhandlungen ist TTIP zum Scheitern verurteilt. Zwar nicht bei den Regierungen, aber bei den EU-Bürgern.

Links zum Beitrag: