Irland: Drei Top-Banker wegen Bankenkrise verurteilt

In Irland müssen drei Top-Banker wegen Verwicklung in die Bankenkrise von 2008 in den Knast → derStandard:

Sie hätten auf unredliche, betrügerische und korrupte Art und Weise Anleger hintergangen, sagte Richter Martin Nolan am Freitag. Die Bevölkerung habe ein Recht darauf, großen Firmen vertrauen zu dürfen. „Wenn wir uns nicht auf die Rechtschaffenheit dieser Banken verlassen können, verlieren wir jegliche Hoffnung und Vertrauen in Institutionen.“

Warum passiert da eigentlich bei uns nichts? Weil wir a) keinen Rechtsstaat haben und b) kriminelle Banker mit Steuergeldern belohnt werden?

Nicht das hier ein falscher Eindruck entsteht: Unser Rechtsstaat funktioniert prima, wenn es sich um Verfehlungen der Bürger handelt. Wenn es dabei aber um Banken, Staatsmacht, Datenschutz, Rüstungs- und der Unterhaltungsindustrie geht, fallen der Justiz gleich alle Zähne aus.

Advertisements

Windows 10: Entschädigung für Zwangsupgrade

Für das Zwangsupgrade auf Windows 10 hat Microsoft jetzt erstmals eine Entschädigung von 10.000 Dollar an eine Frau gezahlt.

Die Frau aus Sausalito hat demnach glaubhaft machen können, dass das Upgrade auf das neue Betriebssystem auf ihrem Rechner fehlerhaft war und ihren Rechner für Tage unbrauchbar gemacht habe. „Ich habe nie von Windows 10 gehört“, erklärte sie der „Seattle Times“ zufolge. „Niemand hat mich gefragt, ob ich ein Update möchte.“ → Spiegel

In den USA kann man mit dem Zwangsupgrade auf Windows 10 offensichtlich auch gutes Geld verdienen. 😀

Facebook: Klage wegen Scans privater Nachrichten

Facebook hat eigenen Angaben zufolge private Nachrichten bis 2012 ausgewertet. Nun liegt beim kalifornischen Bundesbezirksgericht eine Klage gegen Facebook vor, in der es wiederum um die Auswertung privater Nachrichten geht:

Facebook soll die privaten Nachrichten seiner Benutzer auf Links durchsuchen und bei der entsprechenden Website jeweils den Like-Zähler erhöhen. (…) Zudem soll Facebook illegalerweise die Benutzerprofile um Ergebnisse aus diesen Scans ergänzen und an Dritte (Werbekunden) weiterreichen sowie für Empfehlungen an andere Benutzer nutzen.

Na sowas aber auch! Womit soll denn Facebook seine Umsätze sonst generiert? Facebook verschlingt Milliarden. Irgendwoher muss das Geld ja kommen…

Klage gegen Facebook wegen Scans privater Nachrichten → heise

Willkürliche Hausdurchsuchungen in Deutschland

Fefe hat sich ja schon öfter über die Justiz in Großbritannien und den USA aufgeregt. Er ist wahrscheinlich einer unter vielen, die so wie ich erkennen, dass unsere Rechtsstaatlichkeit dem Sicherheitswahn der USA geopfert wird.

Bisher kennt man willkürliche Hausdurchsuchungen oder Festnahmen ja nur aus so souveränen Staaten wie den USA und Großbritannien.

Aber auch Deutschland ist inzwischen nicht mehr viel besser, als andere Unrechtsstaaten → Fefe:

Ich rege mich hier häufiger darüber auf, wie die Justiz in Großbritannien oder den USA glaubt, Bürger zur Herausgabe eines Passworts zwingen zu können, wenn sie damit ihre Festplatte verschlüsselt haben. Dabei ist das doch ein völlig klarer Fall von dem absoluten Grundprinzip jeder Justiz, die den Namen Wert ist: Niemand kann gezwungen werden, sich selbst zu belasten.

Zeit für einen Blick darauf, wie das eigentlich in Deutschland gehandhabt wird.

Das kann man nämlich gerade schön beobachten, weil die Polizei die Wohnungen von Fotojournalisten durchsucht hat, die bei Blockupy 2015 Fotos gemacht haben.

Man muss gar nicht erwähnen, dass schon das ein krasser Verstoß gegen eine absolute Basis des Rechtsstaates ist, nämlich das Presseprivileg. → Bei Fefe gehts weiter

Klingt doch sehr nach türkischem Presserecht… Hat Erdowahn Deutschland übernommen?

Nee, diese Entwicklung kann krasser gar nicht sein! Hier werden Grundrechte mit Füßen getreten und wer sich dagegen stellt, kriegt die Hardware abgeholt! Gehts noch?!!

Brasiliens WhatsApp-Blockade sehr erfolgreich

Brasilien lässt WhatsApp für drei Tage blockieren → heise:

Die fünf führenden Provider Brasiliens sollen laut richterlicher Anordnung für 72 Stunden den Messenger Whatsapp blockieren. Brasiliens Justiz will offenbar die Herausgabe von Chatprotokollen erzwingen.

Die WhatsApp-Blockade entwickelt sich gerade zur Erfolgsstory: Bereits über eine Million Nutzer haben jetzt zum sicheren Messengerdienst Telegram gewechselt. Datenschutz kann so einfach sein! 😀

Brasilien: Messenger Telegram profitiert von erneuter WhatsApp-Blockade → heise

Kölner Silvesternacht: Dokumente belegen totales Behördenversagen

Telepolis bringt etwas Licht in das totale Versagen der Polizei während der Kölner Silvesternacht. Die Situation vor Ort war viel Schlimmer als bisher bekannt war. Totales Behördenversagen mit anschließender Vertuschung, um nicht ins Rampenlicht zu geraten. Und die Presse hat sich danach wohl auch noch gepflegt zurückgehalten, denn richtig „nachgebohrt“ wurde nicht.

Wie übel die Situation am Bahnhof wirklich war → Telepolis:

Gegen Mitternacht wurde es plötzlich so eng in der Mitte der Brücke, dass Menschen in Panik vom Fußweg über Zäune auf Gleise kletterten. Der Einsatzleiter der Bundespolizei erinnert sich vor dem Ausschuss: „Das ist ja wie Duisburg hier“, habe jemand in Anspielung auf die Duisburger Loveparade (2010) geschrien. Mit dem Hilferuf: „Rettet meinen Sohn!“ habe ein Vater ihm seinen 5-jährigen Jungen entgegen gehalten, andere schrien: „Entweder wir springen aufs Gleis oder in den Rhein„. Die Bundespolizei stoppte daraufhin den Zugverkehr.

Ach, den Zugverkehr haben sie gestoppt, die Menschen aber im Stich gelassen!!! Boah ey, wird Zeit, dass da mal einige wegen Unfähigkeit im Amt ihren Hut nehmen und gleich wegen unterlassener Hilfeleistung angeklagt werden!

Wie sehr die Landesregierung an ihren Wähler/innen und Aufklärung der Straftaten interessiert ist, zeigt folgendes:

Offenbar hält die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen immer noch wichtige Dokumente über die Silvesternacht von Köln zurück.

Und die Stellungnahme dazu:

Presseberichten zufolge teilte Kraft lediglich mit, dass durch eine Offenlegung die „Funktionsfähigkeit der Regierung“ beeinträchtigt werden könnte.

Was für ein Bullshit! Ihr totales Versagen ist ohnehin schon bekannt und eine weiter Vertuschung nicht nur sinnlos sondern kriminell.

Drogen-Webshop dicht gemacht

Die Polizei und Staatsanwaltschaft lässt via Presse mitteilen, dass sie nach eigenen Angaben Deutschlands größten illegalen Internet-Shop für Drogen zerschlagen haben. Die Warenliste des „normalen Online-Shops“ ist beachtlich → heise:

In seinem Keller stellten die Beamten 54 Kilogramm Amphetamine, vier Kilogramm Heroin, 1,3 Kilogramm Kokain und 25.000 Ecstasy-Tabletten sicher. Die mutmaßliche Bande namens „Chemical-Love“ soll das Rauschgift seit Mai 2015 sowohl in einem Untergrund-Forum angeboten haben als auch in einem Webshop, der sowohl im offenen Internet als auch über das Tor-Netzwerk erreichbar war.

Boah, ich bin entsetzt! Das ist ja eine Frechheit, dass man jetzt schon via Tor das „offene Internet“ erreichen kann. Wo soll das denn noch hinführen? Ins offene Dunkelnet?

Nett ist ja auch, was sie da so als Untergrund-Forum anbieten:

Die Bestellung der Betäubungsmittel im Forum erfolgte laut Staatsanwaltschaft über einen foreninternem Messengerdienst,…

LOL! Ein ganz normales Forum ist also ein Untergrund-Forum?! Untergrundmäßig liefen auch die Bestellungen im Web-Shop ab: Die hatten dort ein offenes Warenkorbsystems!!!

Vielleicht befasst sich die Staatsanwaltschaft mal vorab mit den üblichen Softwaretechniken eines Forums und Web-Shops, bevor sie sich zum Gespött der Netzgemeinde macht!

Dass sie die Drogenplattform chemical-love.to dicht gemacht haben, finde ich Super.