Journalist an Istanbuler Flughafen festgesetzt

Bei seiner Einreise in die Türkei ist der ARD-Fernsehkorrespondent Volker Schwenck von türkischen Behörden festgesetzt worden. Und jetzt soll er ausgewiesen werden.

Falls ihr euch fragt, warum Volker Schwenck als Journalist in der Türkei unerwünscht ist? Bitte:

Laut einer Mitteilung des SWR wollte Schwenck aus dem ARD-Büro in Kairo über Istanbul weiter in das türkisch-syrische Grenzgebiet reisen, wo er Gespräche mit syrischen Flüchtlingen plante.

Die Türkei schiebt massenhaft syrische Flüchtling nach Syrien ab, ballert auch mal auf Flüchtlinge oder verstößt anderweitig gegen die Menschenrechte. Da können die doch jetzt keinen Journalisten gebrauchen, der sich mit syrischen Flüchtlingen unterhalten will. Am ende erzählen die noch die Wahrheit, was wiederum die EU und Deutschland in Bedrängnis bringen könnte. Das geht doch nicht! Wo kämmen wir denn da auch hin, wenn Flüchtlinge plötzlich Menschenrechte für sich an Anspruch nehmen würden?

Advertisements

Wieder Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken

Erneut sind im Mittelmeer hunderte Flüchtlinge auf dem Weg nach Italien ertrunken. Man spricht von bis zu 400 Menschen, die bei dem Bootsunglück umgekommen sein sollen. Gesicherte Erkenntnisse gibt es bislang nicht.

Die dafür verantwortlichen Politiker sprechen von einer „Tragödie im Mittelmeer“. Boah, wie mich das ankotzt! Sie waren es doch, die sich dafür eingesetzt haben, dass der Landfluchtweg für die Flüchtlinge dicht gemacht wurde. Damit wurden die Menschen gezwungen, den gefährlichen Seeweg als letzte Fluchtmöglichkeit vor Krieg, Terror und Massenmord zu nehmen.

SIE sind für jeden einzelnen ertrunkenen Menschen, der vor Krieg und Terror flüchten muss, verantwortlich!

Links zum Beitrag:

Türkei schiebt massenhaft syrische Flüchtlinge ab

Dank unserer unmenschlichen Flüchtlingspolitik kann die Türkei das tun, was sie immer tut: Gegen die Menschenrechte verstoßen → Amnesty:

Amnesty-Recherchen beweisen, dass die Türkei seit Januar fast täglich syrische Männer, Frauen und Kinder in Gruppen von bis zu 100 Menschen nach Syrien abgeschoben hat. Dieser Verstoß gegen internationales Recht ist ein weiterer Beleg dafür, dass die Türkei kein sicherer Drittstaat für Flüchtlinge ist, in den die EU bedenkenlos Schutzbedürftige zurückschicken kann.

Was glauben unsere weltfremden Politiker eigentlich, was die Flüchtlinge in der Türkei und Griechenland wohl machen werden, wenn sie erfahren, dass sie verarscht wurden? Na, dann werden sie sich zu Gruppen von tausenden  Menschen auf den Weg nach Europa machen und euch mal gehörig den Hintern verprügeln. Verdient habt ihr es auf jeden Fall! Auf den griechischen Inseln gehts dann mal in den nächsten Tagen los.

Syrien: CIA-Agenten liefern sich Gefechte mit Pentagon-Rebellen

Wenn man von den USA eines mit Sicherheit erwarten kann, dann ist das auf jeden Fall ein eskalierender Eingriff in Kriege. Dabei ging es natürlich nie um Menschenrechte oder gar um humanitäre Hilfe, sondern immer nur um eines: Das Wohl der US-Rüstungsindustrie.

In Syrien hat die US-Rüstungsindustrie das Land jetzt schon soweit mit Waffen geflutet, dass sich sogar CIA-Agenten und Pentagon-Rebellen gegenseitig auf den Ebenen zwischen der belagerten Stadt Aleppo und der türkischen Grenze Gefechte liefern. Daran könnt ihr ja erkennen, wie ungemein wichtig den USA Zivilisten sind!

In Syria, militias armed by the Pentagon fight those armed by the CIA → Los Angels Times

Brüssel: Attentäter waren polizeibekannt

Die drei Attentäter von Brüssel waren polizeibekannt → stern. Kommt euch das irgendwie bekannt vor? Ja, auch die Pariser Attentäter waren polizeibekannt. Daraus ergibt sich, dass wir dringend mehr Geheimdienstbefugnisse brauchen → tagesschau. Das liegt ja auf der Hand, denn Vorratsdatenspeicherung, biometrische Pässe, Videoüberwachung, verschärfte Flughafenkontrollen, Nacktscannern, erweiterte Geheimdienstbefugnisse, DNA-Datenbanken, Abschaffung des Bankgeheimnisses, Bundestrojaner, Cyber-Abwehrzentrum und Überwachung des Internets reichen bei weitem nicht, um uns vor Terroristen zu schützen.

Warum nicht gleich Fußfesseln für alle?

Terror-Bingo!

Anschlag in Brüssel

Ihr habt es ja bestimmt schon mitgekriegt: Am Flughafen von Brüssel gab es einen Terroranschlag mit zwei Explosionen und einen Anschlag am U-Bahnhof Maelbeek. Soweit bisher bekannt kamen bei den beiden Anschlägen 31 unschuldige Menschen ums Leben, 187 wurden schwerverletzt.

Während die Ermittlungen in Brüssel erst anlaufen, hat der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, nichts besseres zu tun, als mehr „Sicherheit“ zu fordern:

[Er] verlangt von der EU eine gemeinsame Strategie gegen Terroranschläge wie diese jetzt in Brüssel. „Die europäischen Mitgliedsländer müssen beginnen zu begreifen, dass nur eine gemeinsame Innen-, Justiz- und Sicherheitspolitik, ein uneingeschränkter gemeinsamer Datenaustausch und eine barrierefreie polizeiliche Zusammenarbeit die Menschen in Europa vor dem islamistischen Terror besser schützen kann“, sagte er. Es spreche viel dafür, das Beispiel des deutschen Gemeinsamen Terrorabwehrzentrums auch auf die europäische Ebene zu bringen. → SpOn

Oh, dieser „Vollprofi“ hat wohl noch nicht begriffen, dass Vorratsdatenspeicherung, biometrische Pässe, Videoüberwachung, verschärfte Flughafenkontrollen, Nacktscannern, erweiterten Geheimdienstbefugnissen, DNA-Datenbanken, Abschaffung des Bankgeheimnisses, Bundestrojanern, Cyber-Abwehrzentrum und Überwachung des Internets uns bisher nicht schützen konnten. Weder in Großbritannien, Frankreich und auch nicht in Brüssel.

Warum fordert eigentlich niemand ein Waffenembargo? Würde man damit die Waffenindustrie zu sehr schädigen?

Weil wir gerade bei mehr „Sicherheit“ waren: Nach Terroranschlägen: Belgische Atomkraftwerke teilevakuiert → FAZ.

Damit wird die Sicherheit für jeden einzelnen natürlich nochmal enorm gesteigert!!!

Die fiesen Russen bombardieren in Syrien Zivilisten

Euch dürfte der folgende Satz ja aus den Medien bekannt sein: Die fiesen Russen bombardieren in Syrien nur Zivilisten tot. Ist das tatsächlich so? Laut einem Nato-Geheimpapier werden die russischen Luftangriffe so bewertet → Focus:

Ausgerechnet die Nato allerdings lobt Russland: Der Einsatz sei „präzise und effizient“, heißt es – und hätte eine deutlich größere Wirkung als der Einsatz der Nato-Flotte.

Hups. Muss wohl eine Verschwörungstheorie sein, denn die Russen sind die Fiesen und die Amerikaner doch die Guten, die selbst in Krankenhäusern und Schulen noch gemeine Terroristen rausbomben.