Microsoft zerschießt Secure Boot

Microsoft hat aus „Versehen“ Secure Boot zerschossen → heise:

Durch eine vergessene Debug-Funktion hat Microsoft jedem Administrator die Möglichkeit gegeben, Secure Boot auch aus der Ferne abzuschalten. Damit aber nicht genug der Peinlichkeiten: Zwei Versuche, die Lücke zu stopfen, scheiterten bereits.

Bei Microsoft häufen sich die „versehentlichen“ Fehler in letzter Zeit wieder… ok, seit Bill Gates und Steve Ballmer weg sind, ist da eh nicht mehr viel zu erwarten.

Advertisements

Windows 10 liegt weit hinter Windows 7

Windows 10 war trotz zeitlich begrenztem und kostenlosem Upgrade nicht so erfolgreich, wie Microsoft immer wieder gerne behauptet.

Der Marktanteil liegt bei Windows 10 bei 21 und bei Windows 7 bei 47 Prozent.

Der Datenschutz ist echten Profis eben doch wichtiger, als ein neu gekacheltes Betriebssystem. Außerdem endet der Support für Windows 7 erst am 14.01.2020. Es gibt also keinen sicherheitsrelevanten Grund, auf Windows 10 umzusteigen. Im Januar 2020 können wir dann ja nochmal gucken, was aus Windows 10 geworden ist.

Windows 7 liegt weiterhin deutlich vor Windows 10 → golem

Windows-10-Upgrade: Microsoft versuchts jetzt mit Adware-Taktik

win-10-blue-screen.jpg
(Image: Microsoft via The Guardian)

Die Möglichkeit, kostenlos von Windows 7/8 auf Windows 10 zu upgraden endet Ende Juli. Wer den GWX-Downloader noch nicht deinstalliert hat, wird mit einem hübschen Blue Screen überrascht, der zum Upgrade auffordert. Netter Vorgeschmack auf Windows 10, finde ich. 🙂

Boah ey, diese Malware kommt mir definitiv nicht auf die Platte!

Windows 10: Microsoft launches intrusive full-screen upgrade reminder → Guardian

Windows 10: Entschädigung für Zwangsupgrade

Für das Zwangsupgrade auf Windows 10 hat Microsoft jetzt erstmals eine Entschädigung von 10.000 Dollar an eine Frau gezahlt.

Die Frau aus Sausalito hat demnach glaubhaft machen können, dass das Upgrade auf das neue Betriebssystem auf ihrem Rechner fehlerhaft war und ihren Rechner für Tage unbrauchbar gemacht habe. „Ich habe nie von Windows 10 gehört“, erklärte sie der „Seattle Times“ zufolge. „Niemand hat mich gefragt, ob ich ein Update möchte.“ → Spiegel

In den USA kann man mit dem Zwangsupgrade auf Windows 10 offensichtlich auch gutes Geld verdienen. 😀

Windows 10 Upgrade: Microsofts neue GWX-Betrugsmasche

Hat hier noch jemand den Windows-10-Downloader (GWX) unter Win 7 oder 8.1 installiert? Ja? Dann solltet ihr euch schon mal Microsofts neue Betrugsmasche angucken → heise:

In früheren Versionen des Tools genügte es, das Hinweisfenster mit einem Klick auf die Schließen-Schaltfläche (rotes „X“ rechts oben) wegzuklicken. Anwender, die sich an dieses Verhalten gewöhnt haben, übertölpelt Microsoft nun mit einer neuen GWX-Version: Ein Klick auf „X“ schließt das Fenster zwar weiterhin, doch verhindert nicht das Upgrade. Im Gegenteil: Man stimmt ihm dabei zu.

Diese Betrugsmasche, denn nichts anders ist es, zeigt mir, dass Windows 10 doch nicht so beliebt ist, wie Microsoft immer wieder gerne behauptet. GWX ist nebenbei nicht bloß ein Win-10-Downloader, sondern auch ein ganz tolles Schnüffeltool für Microsoft.

Und eigentlich ist das ja auch keine Betrugsmasche mehr, sondern erfüllt den Straftatbestand der Computersabotage.

Windows 10 Upgrade ohne Einverständnis des Benutzers

Microsoft hat offenbar damit begonnen, Benutzer von Windows 7 und 8.1 mit Windows 10 zu beglücken. Und das völlig automatisch, also ohne Einverständnis des Benutzers. Wer Windows 7 oder 8.1 nutzt und nicht wechseln will, sollte dringend GWX, den Windows 10 Downloader und Schnüffler, entfernen.

Links zum Beitrag: